re:calamari & HIGH SOCIETY & Daud Khan Sadozai

re:calamari & HIGH SOCIETY & Daud Khan Sadozai

re:calamari Modern Creative Jazz
HIGH SOCIETY Experimental-Clubkraut
Daud Khan Sadozai Afghanisch-indische Musik
In Kooperation mit der Initiative Freie Musik IFM e. V. (www.musik-in-koeln.de)

 

re:calamari
Vier Ausnahmemusiker, eine pulsierende Einheit, die sich lustvoll zwischen Synthesizer-Fusion, lyrischer Melodik, rockigen Grooves und den warmen Sounds der 1970er Jahre bewegt: Dafür steht die Band „RE: CALAMARI“. Das Quartett rund um den Kölner Bassisten Oliver Lutz, verspricht „von allem etwas mehr“. Das heißt konkret: Mehr Spielfreude, mehr Energie, mehr Leidenschaft.
Zur Band gehört mit dem Kölner Pablo Held einer der erfolgreichsten Jazzpianisten Europas – er inspiriert als Sideman mit einer nie endenden Spirale neuer Gedanken und Motive. Der preisgekrönte Saxophon-Virtuose Wanja Slavin und Andi Haberl, der u. a. als Drummer von „The Notwist“ in Erscheinung tritt und mit seinem vielfältigen und furiosen Schlagzeugspiel die Musik bereichert. Mit ihrem Modern Creative Jazz setzen diese vier herausragenden Musiker eine unvergleichliche Kraft frei.

Wanja Slavin, Saxophon
Pablo Held, Keyboards
Oliver Lutz, E-Bass
Andi Haberl, Drums

HIGH SOCIETY
Nach Jahren der Kollaborationen in unterschiedlichen Ensembles der deutschen Experimentalmusik-Szene entsteht im Jahr 2019 das siebenköpfige Kollektiv „High Society“ (former „Headless Society“). Geboren im Kölner Club ACEPHALE beginnt es dort eine monatliche Konzertreihe und bewegt sich musikalisch zwischen neuer elektronischer Musik, Clubmusik und Krautrock. Die Konzerte beginnen spät, sind wie ein wildes Meer, eine hypnotisierende Wanderung, ein schwebender Traum und ein nächtlicher Rausch. Das Ensemble aus Stimmen, Saxophon, Circuit Bending, Synthesizern, Gitarre, Bass und zwei Schlagzeugern ist flexibel in seiner Besetzung.

Leonhard Huhn, Saxophon, Vocals
Christian Lorenzen, Synthesizer, Gitarre
David Helm, Bass, Vocals
Kenn Hartwig, Circuit Bending
Dominik Mahnig, Drums

Daud Khan Sadozai
Daud Khan Sadozai ist ein in Köln lebender weltweit anerkannter Meister auf den klassischen Saiteninstrumenten Rubab (afghanische Laute) und Sarod (nordindische Langhalslaute). Er wurde in Kabul geboren und ist einer der wenigen Künstler, die das seltene Instrument Rubab und die mit ihm verbundenen musikalischen Traditionen noch beherrschen. Er gilt als einer der versiertesten und angesehensten Vertreter der afghanischen und nordindischen Musik in Europa. Daud Khan gibt weltweit Solokonzerte in großen Konzertsälen und wichtigen Festivals.  Er spielt mit renommierten Ensembles (Jordi Savall, Ustad Farida Mahwash …), in Projekten der musikalischen Avantgarde und des Jazz. In Köln leitet er seine eigene Schule, die „Academy of Indian Music“. Beim IFM_Open Air im Rahmen des „Kölner Bühnensommer“ spielt er im Trio mit Dorran Ahmed Sadozai an der Robab und dem Tabla-Spieler Shekab Wadwa klassische und traditionelle Musiken aus Afghanistan und Nordindien.

Daud Khan Sadozai, Rubab
Dorran Ahmad Sadozai,  Rubab
Shekab Wadwa, Tabla

 

Die Veranstaltungen „An der Schanz“ finden bei freiem Eintritt statt. Für den Besuch ist vorab eine kostenlose Ticket-Buchung erforderlich.

Anfahrt:

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Linie 18, Haltestelle Boltensternstraße
Linie 13, Haltestelle Slabystraße

Mit dem Auto:
A1 Abfahrt Merkenich, Richtung Riehl
A3/A4 Kreuz-Köln-Ost, Richtung Köln-Zentrum

Kostenlose Parkmöglichkeiten stehen vor dem TPZAK Zirkus und Artistikzentrum Köln (An der Schanz 6) sowie vor der DJH Jugendherberge Köln-Riehl (An der Schanz 14) zur Verfügung.

Tickets

22.08.2021

18:00 Uhr

Eintritt frei